Nach reiflicher Überlegung (na ja, stimmt nicht ganz) sind wir wieder auf dem Weg nach Süd-Frankreich!

Sonntag, 12. August 2012

 

Aufgrund "Zeit ohne Ende" (seit dem 01.07.2012) lassen wir uns diese Zeit und fahren die 1.300 km in kurzen Etappen. In Trier werden wir zwei Nächte auf dem

 Wohnmobilstellplatz "Treviris"

verbringen.

 

Dieser Platz liegt sehr zentral zur Innenstadt, deswegen ist er auch immer gut besucht.

Montag, 13. August 2012

Wir geben ja zu, heute waren wir sehr faul, aber 28 Grad und sehr schwüle Luft, da hilft nur eins - in der Stadt einen Eiskaffe zu geniessen und am Wohnmobil die Beine hochlegen -. Morgen wollen wir ein Stück weiter in Richtung Dijon.

Dienstag, 14.08.2012

Heute zeigt unser Tacho 470 km gefahrene Kilometer an. Wir haben einen schönen Platz in dem kleinen Dorf Gigny sur Saone (Nähe Tournus) gefunden. Der Campingplatz (****) liegt auf dem Areal des Chateau`s.

In dem kleinen Dorf, außerhalb des Campingplatzes, ist "der Hund begraben". Ein paar Hähne regen sich lauthals über uns auf. Da wir aber gelesen haben, dass sich in dem Chateau eine vorzügliche Pizzeria befindet, wird es nur eine kleine Fahrradtour.

Mittwoch, 15.08.2012

 

Heute wollen wir weiter Richtung Ardèche.

Kurz hinter Valence geht es von der Autobahn ab und auf die Landstraße, Richtung Aubenas. Dort wollen wir übernachten.

Bis Aubenas sind es nur ca. 50 km. Aber was ich nicht wußte (Manfred schon, aber nichts gesagt hat), dass wir uns durch die Berge serpentinenartig "durchkämpfen" müssen. Ist ja eigentlich auch nicht schlimm, aber mit einem Gespann von ca. 12 m keine Spazierfahrt.

Augen zu und durch!

Zugegeben, die Landschaft ist traumhaft, aber die

Fahrt ...........!

Endlich ist der Campingplatz in Sichtweite. Aber als wir uns der Rezeption nähern, fällt uns ein Schild ins Auge :

 

Camping complett!

Was nun? Kurze Verschnaufpause, ein Blick in den Campingführer und meine bange Frage: "Müssen wir den gleichen Weg zurück?"

Wir entschließen uns von Aubenas aus die Nationalstraße zu fahren und uns an der Flußmündung zur Rhone einen Campingplatz zu suchen.

Dieser Platz liegt direkt an der Ardèche und wird für zwei Tage unser Zuhause sein.

 


Donnerstag, 16.08.2012

 

Heute wollen wir eine kleine Strecke entlang der Ardèche fahren. Mit dem Smarti wird das ein Vergnügen sein!

Den ersten Stop machen wir in dem wunderschönen alten Dorf Aiguèze.

Der Blick oben von der Burg auf die Ardèche ist traumhaft.

Weiter geht es Richtung Vallon-Port-d`Arc!

Es sind zwar nur ca. 40 km, die wir an der Ardèche fahren, aber hinter jeder Biegung gibt es Aussichtspunkte in die verschiedensten Schluchten.


Traumhaft!

Zurück am Campingplatz wird der Smarti wieder verladen, denn morgen wollen wir wieder ein Stück weiter!

 

Lieber Oli, danke für deinen Tipp, sich die Gegend an der Ardèche anzuschauen!. Ich muss sagen, es hat sich gelohnt!

Freitag, 17.08.2012 / Samstag, 18.08.2012

 

Heute morgen geht es weiter. Wir wollen zu einem Wohnmobilstellplatz in Marseillan-Plage.

Heute brauchen wir nur 190 km fahren. Wir lassen uns Zeit. Vorbei an der Stadt Setè kommen wir am frühen Nachmittag in Marseillan-Plage an.

Hier werden wir zwei Tage bleiben.

Blick aus unserem "Schlafzimmerfenster"! Tagsüber Ruhe, abends "Hally Gally" und das bis 2 Uhr in der Früh!

Wir werden es überleben!

 

Am Sonntag geht es weiter nach Cap d`Agde!

Sonntag, 19.08.2012

 

Wir haben unser vorläufiges Ziel erreicht!

Jetzt beginnt die Arbeit:

Sonne, Strand, relaxen, Beine hoch, ein Buch lesen, mit Freunden zusammensein ...........

Montag, 20.08.2012 bis ...........

 

Die nächsten Tage werden wir das Strandleben geniessen.

Samstag, 25.08.2012

 

Heute wollen wir zum Markt. Da wir in den letzten Tagen einfach nur faul die Sonne, den Strand und das Meer genossen haben, brauchen wir mal wieder ein bisschen Bewegung.

Bei 30 Grad (eigentlich zu warm für einen Markttag) radeln wir los.

sieht alles sehr appetitlich aus!

ganz frischer Thunfisch

ziemlich alter Käse, aber schmackhaft

 

 

Nach zwei Stunden Marktgedränge zieht es uns schnell wieder an den Strand! Aber so ein Markttag mit Freunden macht immer wieder Spass! Man sucht sich und findet sich immer wieder, der eine beim Schmuck, der andere beim Fischstand, der nächste sitzt schon im Cafè.

 

Dienstag, 28.08.2012

 

 

24 Uhr!!

 

Liebe Niki, wir gratulieren Dir alle zum Geburtstag. Wir freuen uns schon, wenn Du am Freitag kommst! Dann werden wir Dich nachträglich "hochleben" lassen!

Mittwoch, 29.08.2012

 

Einmal im Jahr, immer Ende August, findet in Cap d´Agde das große Harleytreffen der BRESCOUDOS statt. Das "Schaufahren" findet immer am Hafen zwischen den kleinen Bars statt. Da wir uns in einer FKK-Anlage befinden, nehmen es die Biker und Bikerinnen auch nicht so genau mit der Kleiderordnung! Die skurrilsten Outfits fahren im Schneckentempo an uns vorbei. Immer wieder ein Erlebnis! Leider kann ich diese Fotos nicht einstellen, da doch immer wieder der eine oder andere "Nackedei" den Weg kreuzt!

Biker können gut und laut feiern, die Anlage ist heute im Ausnahmezustand! Wir werden den Abend doch lieber am Wohnmobil verbringen!

Heute Nacht sind wir um 3 Uhr von einem starken Gewitter mit Sturm und Platzregen geweckt worden! Alle Camper in heller Aufregung, Markisen wurden eingezogen, Wäsche von der Leine geholt..... Aber die, die einen festen Schlaf hatten (muss schon ein Tiefschlaf gewesen sein), stellten  am Morgen fest, dass einiges im Vorzelt unter Wasser stand, oder die eine oder andere Markise sich "verabschiedet" hat.

 

Das ganze dauerte ca. 1 Stunde, dann war der Spuk vorbei!

Donnerstag, 30.08.2012

 

Geburtstage (und dann noch ein "Runder") müssen gefeiert werden. Morgen erwarten wir das Geburtstagskind Niki auf dem Campingplatz. Da der Wohnwagen schon auf dem Platz steht, wir durch Zufall den Zweitschlüssel besitzen (für evtl. Notfälle wie Sturm, Wassereinbruch usw.), haben wir uns entschlossen, eine kleine Überraschung vorzubereiten! Wie immer findet man in solchen Fällen sofort "Verbündete".

150 Luftballone aufgeblasen, verknotet und im "Schlafzimmer" verteilt!!

(Ob wir jemals wieder den Zweitschlüssel bekommen werden?)

 

Aber diese "Arbeit" hat Spass gemacht, Zaungäste haben sich mit uns amüsiert und Spekulationen angestellt, wie das Geburtstagskind die Ballone entsorgen wird!

 

Wir werden es morgen erleben!!

Freitag, 31.08.2012

 

Die Überraschung ist gelungen! Gegen 19 Uhr (nach 10-stündiger Fahrt) biegen die beiden um die Ecke. Mit einer (oder waren es vier?) Flasche Sekt haben wir (und natürlich noch 6 andere Freunde) unserer Niki ein  Geburtstags-ständchen gesungen. Bei der "feierlichen Zweitschlüsselübergabe" wurde schon mal die Kamera gezückt.

Den Aufschrei: "Nein, was ist das denn! Ihr seit doch verrückt", konnte man weit über den Platz hören. Nach einer Stunde und geleerten Gläsern haben die "Verrückten" die beiden verlassen, denn nach 10 Stunden Fahrt braucht man schließlich Bettruhe! ;-)

 

Wir werden es morgen hören, wie die beiden geschlafen haben, mit oder ohne Luftballone!

 

Übrigens, zur später Stunde und bei dem starken Wind haben wir doch noch paar Ballone über den Platz fliegen sehen.

Freitag, 07.09.2012

 

Wir staunen immer wieder, wie schnell doch die Zeit vergeht, wenn man am Strand liegt, mit Freunden zusammen ist, schon drei Bücher gelesen hat (mit meinem neuen E-Book) und einfach nur den "Urlaub" geniesst!

Heute gibt es einen "Strandgeburtstag" zu feiern!

 

Lieber Manfred P., wir wünschen Dir alles Liebe zu Deinem heutigen Ehrentag! Wir freuen uns schon auf das "Gläschen Sekt" am Strand!

Um vier Uhr nachmittags bekam Manfred sein Geburtstagsständchen gesungen. Die 12 geladenen Gäste kamen pünktlich mit ihren Strandtüchern als Sitzgelegenheit. Seine Andrea eröffnete feierlich das Buffet. Es gab Champanger aus Pappbechern, Erdbeeren in Schokolade und selbstgebackenen Kuchen. Eine sehr lustige Runde!! 

 

 

Lieber Manfred, liebe Andrea, vielen Dank für das vorzügliche Geburtstagsmenü!!

Samstag, 08.09.2012

 

Heute ist in Agde ein großes VW-Käfer- und Bullytreffen! Da wir früher auch VW-Käfer gefahren sind, kamen bei dem Anblick der vielen alten, teils liebevoll restaurierten, Käfer Erinnerungen auf!

 

 

 

Lieber Olly, wir überlegen schon unseren "Zirkus" zu verkaufen und

"Back to the Roots" zu gehen  ;-)

Montag, 10.09.2012

 

Heute ist unser letzter Tag in Cap d`Agde! Wie immer ist die Zeit schnell vergangen. Der Smart ist schon verladen und wir beginnen unsere Verabschiedungsrunde. Tröstlich ist, dass unsere Freunde auch langsam an die Rückreise denken und wir uns alle im nächsten Jahr, zur selben Zeit, am gleichen Platz, wiedertreffen.

Dienstag, 11.09.2012

 

Heute morgen wollen wir früh los. Unser Etappenziel ist der Wohnmobilstellplatz in Digoin (ca. 450 km).

 

Lieber Dagobert, Du als "Langschäfer" bist früh aufgestanden, hast für uns extra ein Baguette geholt! 

 

Danke!!!!!!!!

 

Gegen 16 Uhr erreichen wir unser Etappenziel in Digoin! Früh genug, um einen kleinen Spaziergang durch den Ort zu machen, eine Kleinigkeit zu essen und dann natürlich das Fußballspiel Deutschland - Österreich zu schauen.

Lieber Manfred aus Österreich, wer wird gewinnen??

Mittwoch, 12.09.2012

 

Wir haben die Österreicher geschlagen! Lieber Manfred, "tut uns leid", aber ........

Unser heutiges Etappenziel wird der Wohnmobilstellplatz Enkirch an der Mosel sein (ca. 520 km).

 

 

 

Ohne Probleme, ohne Stau, ohne Regen sind wir am späten Nachmittag in Enkirch auf dem Stellplatz angekommen. Wie jedes Jahr freuen wir uns auf die Strausswirtschaft Conrad! Hier gibt es leckeren Moselwein und gutes Essen!!

Donnerstag, 13.09.2012

 

Die letzte Etappe unserer Heimreise heißt Koblenz. Es zieht uns immer wieder hierhin. Wir übernachten auf dem Campingplatz am Deutschen Eck. Den Nachmittag verbringen wir bei einem Einkaufsbummel in der Innenstadt.

 

 

Freitag, 14.09.2012

 

Nach dem Frühstück und drei mahnende Anrufe von der Tochter (wann kommt ihr endlich wieder?) fahren wir die letzten 200 km "nonstop" nach Hause.

 

Wir waren fast 5 Wochen unterwegs, liebe Freunde getroffen, viel neues gesehen, aber was das Wichtigste ist, wir sind heil und gesund wieder zuhause angekommen.

 

 

Fazit:

 

2.800 km gefahren

364 l Diesel verbraucht      

119 Euro Mautgebühren

1.050 Euro Stellplatz- und Campinggebühren  

 

alles in allem - eine tolle Zeit!!!!