Auf der Suche nach dem Sommer

So sollte "er" aussehen, wir werden ihn finden, den Sommer!

Donnerstag, 11.08.2011

Wir sind dem Sommer auf der Spur. Rund 400 km gefahren und das Thermometer zeigt 25 Grad!! Ach ja, wir sind z.Zt in Karlsruhe auf einem Stellplatz am Yachthafen. 

Da wir hier Freunde haben, wissen wir natürlich schon was uns heute erwartet: ein großes Hallo, ein leckeres Essen, ein guter Wein und natürlich stundenlang im "Winzergarten" philosophieren über das "anstrengende Rentnerdasein", das "Leben an und für sich", Gran Canaria und Thailand usw!

Zurück am Wohnmobil (22.30 Uhr) und immer noch 20 Grad, planen wir den morgigen Tag: ausschlafen, frühstücken und dann auf die Bahn nach Freiburg.

Freitag, 12.08.2011

Liebe Evelin, herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!! Wir gehen mal fest davon aus, dass Klaus dich heute besonders verwöhnen wird!!! Wir jedenfalls denken fest an Dich!

Das kurze Sommervergnügen in Karlsruhe hat heute morgen durch ein melancolisches Regenkonzert auf dem Womodach ein vorläufiges Ende gefunden. Böse Zungen behaupten, er ist schon in Freiburg! Wir werden ihm folgen ;-)

145 km weiter nach Süden haben wir den Sommer wieder eingeholt! Der Stellplatz in Freiburg ist sehr gut besucht, aber wir haben noch einen Platz bekommen. Später ankommende Wohnmobile müssen schon auf dem Ausweichplatz parken.

Endlich wieder Sonne! Die Straßencafés sind gut besucht! Es tut richtig gut, in der Sonne zu sitzen und einen "Pinguin" (Espresso mit Vanilleeis und Sahne) zu schlürfen.

Bei dem schönen Sommerwetter hat sich "der Ein oder Andere" ins Bächle gelegt. Oder ist ein Freiburger "Bächleputzer" untergetaucht?

Bringen die Finanzhaie die dunklen Wolken mit?

 

Wir radeln lieber zum Stellplatz zurück, bevor uns die Finanzhaie erwischen!

Dieses gute Stück konnte in der Fahrradpacktasche bleiben!

Die dunklen Wolken haben sich auf den Weg nach Norden gemacht.

Samstag, 13.08.2011

Die Deutschen haben sechs Monate Winter und sechs Monate keinen Sommer. Und das nennen sie Vaterland.
von Napoleon

Wir hatten heute Sommer! So manch einer nahm ein Bad im Faß! 26 Grad, in der Altstadt gab es kaum einen freien Platz im Straßencafè. Wir haben den heutigen Tag genossen und hoffen, dass der Sommer uns noch einige Zeit begleitet.

Immer wieder ist es fazinierend zu sehen, wie sich die Natur ihren Weg auch durch Steine und Schotter bahnt.

Wie diese Ranke so gut wachsen kann, bleibt ein Geheimnis.

Mindstens 10 Meter hoch und "kerngesund" ist das fast ein "grünes Wunder".

Bei Vollmond und immer noch 22 Grad (22.30 Uhr) geniessen wir einen kleinen Absacker vor dem Wohnmobil!

Sonntag, 14.08.2011

Die Sonne scheint schon früh durch das Womofenster. Das heisst, aufstehen, Brötchen holen, frühstücken, Fahrräder klar machen und den Tag planen!

Es geht heute zu dem Flückingersee! Ca. 3 km ging es bergauf und bergab (und das ohne E-Bikes) dann waren wir schon da. Auch hier ist der Sommer zu sehen, die Wiesen um den See waren belagert von Sonnenhungrigen.

Die Menschen waren heute nicht die einzigsten, die die Sonne genossen haben! In dem See gibt es jede Menge Schildkröten!

Egal ob Mensch oder Tier, wir brauchen den Sommer!!!

Montag, 15.08.2011

 

Heute morgen hat der Sommer eine "Tiefkrise"! Dunkle Wolken, Regenschauer, ich glaube wir ziehen weiter! Gehört haben wir von netten Womo-Nachbarn, dass der Sommer sich in Südfrankreich befindet!

 

Bevor wir die französische Grenze passieren, wollten wir noch nach Breisach am Rhein. Leider war dort der Stellplatz wegen eines Volksfestes geschlossen. Ein kurzer Blick in den Stellplatzführer und wir sind in Müllheim gelandet. Der Stellplatz hier ist nur für 3 Wohnmobile, ohne Ver- und Entsorgung, sehr schwaches Internetnetz, aber dafür sehr ruhig.

 

Morgen geht es nach Frankreich!!!

Dienstag, 16.08.2011

Heute fahren wir bis Valence. Wir, das heisst, ich fahre und mein Co-Pilot hat sich sein fahrendes Videozimmer eingerichtet. Liebe fahrende Womofrauen, kann ich nur empfehlen, kein "pass auf", "überhol doch" usw. ist dann zu hören!

Der Campingplatz in Valence liegt zwar direkt an der Rhòne, aber sonst nicht unbedingt zu empfehlen! Für eine Nacht ist es aber in Ordnung! Dafür ist die Aussicht (wie man sieht) super!

Wir haben den Sommer gefunden!! Morgen geht es weiter nach Cap de Agde!

 

Ja, ich weiß, wir sind Wiederholungstäter!!

Mittwoch, 17.08.2011

Weiter geht es heute zu unserem "Zwischenziel". Gegen Mittag treffen wir am Campingplatz in Cap de Agde ein. Wie zu erwarten war, die besten Plätze sind natürlich belegt. Aber wir finden noch ein ruhiges Plätzchen mit Sonne und ein wenig Schatten.

Nach einem ausgiebigen Sonnenbad, gibt es noch ein Fußballspiel! Einfach den Fernseher aus dem Fenster hängen (worauf Manfred ganz stolz ist) und schon ist der Fußballabend gesichert! Aber der Fernseher wird im Urlaub nur für diese Zwecke genutzt, sonst bleibt er im Schrank, denn es gibt wirklich Schöneres!!!

 

Übrigens: gefahren bis heute insgesamt: 1.440 km

Donnerstag / Freitag, 19.08.2011 bis ???

Die nächsten Tage werden wir die Sonne, den Strand und das Meer geniessen.

Sonntag, 21.08.2011

Da es heute mal bewölkt ist, nutzen wir die Zeit um zum Flohmarkt nach Marseillan zu fahren. Hier gibt es wirklichen Trödel für kleines Geld. Da wir aber mit dem Fahrrad unterwegs sind, bleibt der Trödel auf dem Trödelmarkt!

Trödeln macht hungrig, ausserdem kommt die Sonne wieder zum Vorschein. In der Mitte des Trödelmarktes gibt es eine große Bar, hier gibt es keine Currywurst mit Pommes, sondern Muscheln und Austern mit Pommes. Ist etwas ungewohnt, aber geschmeckt hat es auf jeden Fall!! 

In der angrenzenden Weinbar gibt es Zapfstellen für Rotwein, Weißwein und Rosè. 1 Liter für 1,10 Euro!

Da wir aber mit dem Fahrrad wieder 6 km zurückfahren müssen ( und das bei inzwischen wieder 30 Grad) haben wir die Zapfstelle für Mineralwasser gesucht. Aber da gab es nur die "Flaschenversion".

Wir waren froh, dass wir uns am Nachmittag in den Schatten legen konnten. Fahrradfahren bei den Temperaturen, den nicht vorhandenen Fahrradwegen und den teilweise "Kamikazefahrern" ist doch sehr anstrengend.

Dienstag, 23.08.2011

Kurze Info für unsere Freunde und alle "Vollzeitbeschäftigten" (nicht neidisch sein) :

 

Luft:                               30 Grad

Wasser:                          25 Grad

         Temperatur um 22 Uhr:  immer noch 25 Grad

 

 

Samstag, 27.08.2011

Samstag ist Markttag! Wie gut, dass unsere Fahrräder wieder einsatzbereit sind (gestern gab es einen "Platten" bei dem Herrenrad)! Nach dem Frühstück reihen wir uns in die Fahrradkarawane zum Markt ein.

Das Schöne ist, man kann überall probieren!

Ohne Worte!

Diese Vielfalt an Fischen, Muscheln und sonstiges Meeresgetier gibt es wahrscheinlich nur im Süden.

 

Nach dem "anstrengenden" Marktbummel sind wir froh, am Nachmittag die Sonne am Strand geniessen zu können!

Montag, 29.08.2011

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, liebe Niki!!

Wir (Peter, Marlis, Manfred und ich) wissen, dass auf Allee Plage 128 der Sekt schon kalt steht!

Wir kommen!!

Niki, falls du dein Geschenk schon sehen möchtest, hier ist es!! Sekt, Sektkühler, zwei Plastikgläser (für Camper) und die "In-Uhr", natürlich farblich abgestimmt!!

Bis gleich!!

Für alle anderen:  Sonne, Sonne, Sonne, 28 Grad,

                            Wasser: 23 Grad

                            Stimmung: bestens!!

Dienstag, 30.08.2011

Heute feiern wir unsere Muschelkönigin Maaaarlis!

Wie jedes Jahr gibt es bei unseren Freunden ein "Muschelfest!

Das heisst, 12 Kilo Muscheln putzen, kochen und anschliessend mit Genuss verspeisen. Das spricht sich rum, heute abend sind wir 10 hungrige Muschelesser!

An dieser Stelle viele muschelige Grüße an Gudrun & Holger, die heute leider nicht dabeisein können!!

Die fleissigen Muschelputzer bei der Arbeit!

Trotz des Kommentars von Marlis:

" Nu macht aber hinne!"

hat das Muschelputzen ganze 2 Stunden gedauert!

Da waren die "Gemüseputzerinnen" aber wesentlich schneller!

Das Schöne beim Camping ist auch, jeder bringt sein Stühlchen, sein Tellerchen, sein Messerchen, sein Gäbelchen und sein Gläschen selber mit.

Liebe Marlis, deine Muscheln waren wieder köstlich! Du hast die Auszeichnung

 

" beste Muschelköchin"

 

                  verdient!!

Mittwoch, 31.08.2011

Heute ist, wie jedes Jahr im August, das große Harleytreffen in Agde.

Das werden wir uns natürlich nicht entgehen lassen.

Pünktlich gegen 17 Uhr hörte man das Dröhnen der Motoren. Die Harleyfahrer fuhren in den Hafen von Cap de Agde ein. Wie jedes Jahr, überboten sich die Biker mit ausgefallenen Biks und dementsprechend auch teilweise schrille Outfits!

Auch der Hörgenuss kam nicht zu kurz!

 


Lieber Friedhelm, das wäre deine Musik gewesen!!

Es war wirklich für jeden Geschmack etwas dabei!

Sonntag, 04.09.2011

 

Heute morgen lässt sich die Sonne nicht sehen, ein passender Tag, um mal wieder ein Stück Süd-Frankreich kennenzulernen.

Wir wollen uns das Oppidum von Enserune ansehen. Den Tip bekamen wir von Rob unserem holländischen Campingfreund.

 

 

 

 

Na, da braut sich was zusammen! Aber irgendwie schaffen wir es immer, ins "Blaue" zu fahren!

Das Oppidum war eine Siedlung der Marseiller Griechen aus dem 5. Jh. v. Chr. Von einem der vier Aussichtspunkten entfaltet sich ein wunderschönes Panorama. In der Ebene unter dem Oppidum sieht man den seltsamen "Etang de Montaday", ein riesiges Marschland, das von einem Mönchsorden im 13. Jahrh. trockengelegt und in Ackerland verwandelt wurde. Es sieht aus wie ein riesiges Kreisdiagramm mit Dutzenden enger Keilstücken.

 

Vielleicht ein Botschaft für Außerirdische?


Das Oppidum (römische Festung) liegt in 120 m Höhe über der Ebene von Bèziers. Die Art der Siedlung an erhöhten Stellen ist typisch für das südliche Gallien. Diese Siedlung, wurde von Mitte des 6.Jh. v. Chr. bis ins erste nachchristliche Jahrhundert ohne Unterbrechnung bewohnt.

Es ist schon beeindruckend auf einer Treppe zu sitzen, die schon im 6. Jh.v.Chr. von Menschen benutzt wurde.

Auch früher besaß man schon "Kühlschränke". In dem Boden eines jeden Hauses wurden große Tontöpfe eingelassen, in denen die Lebensmittelvorräte aufbewahrt wurden.

 

 

Das Museum, das an der Stelle des ehemaligen Stadtkerns erbaut wurde, zeigt die bei den Ausgrabungen gemachten Funde.

Zurück am Parkplatz, was sehen wir da? Unser Smarti hat mit einer weissen Smartidame angebändelt! So war es ihm auch nicht langweilig!

Lieber Rob, dein Tip war super! Aber wir haben ja noch eine Menge Tips von dir bekommen. Die werden wir auch irgendwann (bei wolkigem Wetter) abarbeiten!!

 

Wie schön, wenn man nette Nachbarn hat, statt Kaffee und Kuchen gab es zur Stärkung Austern! (eine habe ich geschafft, das Brot war mir doch lieber!)

Dienstag, 06.09.2011

Nach einem schönen langen Strandtag haben wir beschlossen mit unseren Freunden am Canal du Midi ein kleines Restaurant zu besuchen.

Das Lokal, das keiner von uns kannte, hat uns sofort gefallen, man würde vielleicht sagen : "typisch französich". Ein bisschen schwierig, aber auch lustig, war, die Speisekarte, die es natürlich nur in französicher Sprache gab, zu entziffern. Mein Wörterbuch " Deutsch -Französisch" war an diesem Abend begehrter wie die Bildzeitung.

Es gibt nicht mehr viel zu sagen:

alle haben bekommen, was sie bestellt haben!

es hat allen geschmeckt!

die Atmosphäre in dem kleinen Lokal direkt am Canal war spitze!

 

Lieber Heinz, wie gut, dass du ab und zu im Intenet auf die Suche nach solchen "Perlen" gehst!

Canal du Midi

Donnerstag, 08.09.2011

 

Heute und morgen werden wir die Sonne, das Meer und den Strand noch geniessen, denn am Samstag geht es wieder Richtung "Herbst/Winter".


Samstag, 10.09.2011

 

Jeder Urlaub, oder genauer ausgedrückt, jede Reise geht irgendwann mal zu Ende. Da wir gestern schon das Wesentliche erledigt haben - z.B. .... Verabschiedung von Freunden; unseren Smarti verladen -, sind wir schon früh "on Tour". Wir kommen sehr gut voran und hoffen, am späten Nachmittag auf dem Stellplatz in Trier anzukommen.

 

Kurz vor Trier kam uns der Gedanke, warum nicht 50 km weiterfahren und auf dem Stellplatz in Enkirch übernachten . Da gibt es im Dorf doch so eine gemütliche Straußwirtschaft mit tollem Essen und gutem Wein!

Gedacht, gesagt, getan! Lecker war es!!!

 

Sonntag, 11.09.2011

Navi sagt: " Noch 277 km, dann seid ihr zu Hause.

 

Fazit:

 

Wir haben den Sommer gefunden und 4 Wochen genossen!

....   haben unsere Freunde wiedergetroffen!

....   haben neue tolle Bekanntschaften gemacht!

....   haben viel gesehen!

....   haben uns zu keiner Zeit gelangweilt!

 

Ganz wichtig: Wir sind gesund wieder zu Hause angekommen!!

 

 

 

Noch ein paar Zahlen!

 

gefahrene KM            2.761 KM    (ohne Smarti)

Diesel                           370 l

Dieselkosten                451 €

Maut                             175 €

Gebühren Camping      810 €

Internet                         57 €

 

 

Jemand sagte mal: "Nach der Reise ist vor der Reise"!