Mal wieder nach Kroatien ?

Da wir in diesem Jahr schon in Süd-Frankreich und Italien unterwegs waren, haben wir überlegt, wann wir das letzte Mal in Kroatien waren. Es ist schon ein paar Jahre her! Also warum nicht mal wieder nach Kroatien!

Donnerstag, 26.04.2012 / Freitag, 27.04.2012

Unser Weg in den Süden führt uns wie so oft über Würzburg! Dieses mal gibt es auch noch einen Grund mehr hier zu verweilen. Unser Sauna- und Campingfreund  (seit 27 Jahren)  Walter feiert am Samstag seinen 60. Geburtstag!

Auf die Frage des noch 59 jährigen Walter: " Wart ihr schon im Residenzgarten?" mussten wir dieses verneinen. Die ehemalige Residenz der Würzburger Fürstbischöfe, 1720-1744 im Rohbau entstanden und bis 1780 fertig ausgestattet, gehört zu den bedeutendsten Schlossanlagen des Barock in Europa. Die Baukosten beliefen sich insgesamt auf etwa 1,5 Millionen Gulden – bei einem Gulden Wochenlohn für einen Taglöhner eine gewaltige Summe.

 

Zur Zeit blühen hier die Frühlingsblumen in voller Pracht.

Im Sommer soll es hier wunderschön sein, wenn die Bäume alle grün sind und die Rosenbeete duften. Wir werden im Sommer wiederkommen!

Samstag, 28.04.2012

Lieber Walter, wie man sieht, hast du dich in den letzten 40 Jahren kaum verändert!

Und das Wichtigste ist, wir mögen dich so, wie du bist!

 

Jetzt wird gefeiert!!

 

 

Wie hast du das wieder gemacht? Passend zum Geburtstag gab es "Kaiserwetter"!

Sonntag, 29.04.2012

Bevor es weiter Richtung Süden geht, haben unsere Freunde uns noch zum "Waldhaus Einsiedel" eingeladen. Hier soll es den besten "Steckerlfisch" geben!

Also lecker sieht er ja aus ........

 

 

Geschmeckt hat er vorzüglich! Da wir ja heute noch weiterfahren wollen ist das Bier natürlich alkoholfrei!

Gegen Mittag geht es für uns wieder "on Tour", wir wollen heute bis nach Bad Reichenhall.

 

Liebe Adelina, lieber Walter, wir sehen uns in einer Woche in Kroatien!

Bis zum Wohnmobilstellplatz in Bad Reichenhall sind es ca. 400 km. Da heute kein LKW-Verkehr ist, kommen wir zügig voran. Aber als wir ankommen, müssen wir feststellen, dass der Wohnmobilstellplatz schon hoffnungslos überfüllt ist. Wir finden mit noch ca. 20 anderen Wohnmobilen einen Übernachtungs-platz auf dem Parkplatz an der Therme.

Montag, 30.04.2012

Der Parkplatz an der Therme ist relativ laut, so dass wir schon sehr früh abfahrbereit sind. Heute fahren wir am Schnee vorbei (und nicht wie vor drei Wochen durch den Schnee)!

Der Weg nach Valalta führt uns an den Limski-Fjord vorbei. Dieser Fjord ist kein echter Fjord, sondern ein vor 10.000 Jahren versunkenes Karsttal. Er schlängelt sich ca. 10 km durch eine unberührte Landschaft in Richtung Pazin. In diesem Naturreservat werden Muscheln und Austern gezüchtet.

Den Fjord kann man nur mit einem Ausflugsboot besichtigen. Mit dem Auto kommt man nur bis zu den beiden Restaurants. Vielleicht werden wir mit dem Smart nochmal hierherkommen.

Ach ja, wir waren es, die den kleinen Stau an der schmalen Straße um den Limski-Ford verursacht haben.

 

Das Duell hieß: Womo gegen Bus in einer starken schmalen Kurve.

 

Ist aber noch mal gutgegangen. Der Bus bewegte sich keinen Meter mehr. Manfred übernahm das Womo-Steuer, Spiegel eingeklappt, 50 cm zurückgesetzt und ein netter Autofahrer dirigierte uns millimeterweise an den Bus und an der Bergwand vorbei!

Puh! Das war knapp!

Am frühen Abend haben wir dann den Campingplatz Valalta erreicht. Es ist z.Zt. noch sehr ruhig hier, aber schön!

Dienstag, 01.05.2012

 

 

25 Grad

Der Campingplatz Valalta liegt direkt am Meer. Er hat sich in den letzten Jahren zu einem 4-Sterne-Platz entwickelt! Hier ist alles sehr sauber und gepflegt. Das ca. 90 ha große Gelände bietet seinen Gästen Bungalows, Appartements, Mobilheime und großzügige Stellplätze mit oder ohne Schatten an. Das einzigste "Manko", man kann jederzeit kalt duschen, möchte man warmes Wasser, müssen Duschmarken gekauft werden.

(10 Duschmarken = 30 HRK (ca. 4,00 Euro).

Auch das Wlan-Netz ist hier super. 24 Stunden kosten 85 HRK (ca. 12 Euro).

 

 

 

Wir werden die nächsten Tage, hoffentlich mit viel Sonne, hier geniessen!

Mittwoch, 02.05.2012

         25 Grad

Bei herrlichstem Sonnenschein wollen wir heute Nachmittag nach Rovinj. Wir waren vor einigen Jahren schon hier und sind gespannt, ob sich etwas verändert hat.

Von weitem sieht man schon das dicht gedrängte Dächergewirr mit dem Kirchturm in der Mitte. Bis zum 18. Jahrhundert war Rovinj eine befestigte Insel, erst dann schüttete man den Kanal zu (heutige Fußgängerzone).

 

Wie vor Jahren auch schon, der kleine Hafen lädt zum Kaffetrinken ein.

Immer wieder fazinierend sind die engen Gassen der Altstadt.

Zurück am Campingplatz konnten wir am Strand den herrlichen Sonnenuntergang geniessen.

Donnerstag, 03.05.2012

   ........ und wieder 25 Grad!

Heute morgen ist ein Platz in der "ersten Reihe" freigeworden, sogar groß genug für den Bürsti. Den Platzwechsel haben wir nicht bereut, tolle Aussicht und den ganzen Tag Sonne.

Fünf Schritte von unserer Terrasse entfernt, haben wir eine fast "private" Badebucht.

 

Der Campingplatz hat sich in den letzten Jahren "gemausert" Es wurde viel mit Natursteinen gearbeitet, tolle Badebuchten angelegt und auch sonst viel erneuert. Die "Vier Sterne" hat er zu Recht bekommen!

 

Aber jetzt warten wir hier auf den Sonnenuntergang!

Traumhaft, oder?

Wir waren nicht die Einzigsten, die dieses Schauspiel genossen haben, nach und nach kamen immer mehr Leute mit Kameras bewaffnet und man hörte nur noch ".....ahhh, ohhh, fantastisch ......"

Freitag, 04.05.2012

 

     .......und wieder 25 Grad!

Liebe Moni mit Achim in Cap d Agde, wir versuchen, euch ein paar Grad Wärme zu schicken ;-)

Der Campingplatz besitzt an seiner höchsten Stelle einen Aussichtsturm mit einer tollen Aussicht bis nach Rovinj, auf der anderen Seite kann man Vrsar sehen und man sieht hier auch in den Limski-Fjord mit seinen Austern- und Muschelbänken.

Aussicht auf den kleinen Yachthafen am Campingplatz.

Aussicht in den Limski-Fjord mit den Muschelbänken.

Aussicht bis nach Rovinj (Kirchturm).

Ausflugsschiff in dem Limski-Fjord.

Aussicht auf den Campingplatz.

Wo gibt es schon einen Campingplatz, der ein solches Panorama bietet?

 

Samstag, 05.05.2012

Der morgendliche Ausblick aus unserem "Schlafzimmerfenster!

 

...Sonne und wieder 24 Grad!!

 

Ich gebe ja zu, bei dem schönen Wetter z.Zt. wird man ein bisschen träge! Wir liegen in der Sonne, lesen ein Buch und lassen uns treiben! Aber irgendwann braucht "man" und auch Frau mal wieder ein wenig Abwechslung. Den Samstag-nachmittag nutzen wir für einen Besuch in Rovinj.

Die engen Gassen sind gefüllt mit unzähligen Galerien, Kunsthandwerke und kleinen Tavernen.

Heute ziehen zum ersten Mal Wolken auf, wir fahren zurück zum Campinglatz. Aber hier haben sich die Wolken wieder verzogen.

Sonntag, 06.05.2012

 

 

Unsere Sonne macht heute eine kleine Pause.

 

Die Sonne hat heute Ruhetag, wir auch! Ein kleiner Spaziergang über den Campingplatz, ein bisschen fernsehn, ein "Pläuschchen" mit unserem Nachbarn (seit über 40 Jahren auf dem Platz als ältester Dauercamper und stolzer Besitzer einer eigenen Allee), so geht auch ein sonnenfreier Tag schnell vorbei!

Möwe Jonathan mit Frau! So schön die beiden aussehen, aber hier gibt es fast eine "Möwenplage". Es gibt hier einen Falkner mit einem Adler, der versucht, die Möwen zu vertreiben. Ob es gelingt?

Am Abend bekamen wir noch Besuch! Der Rest vom Thunfisch hat ihm sehr geschmeckt!

Montag, 07.05.2012

 

    ....leichter Regen, gut für Lidl & Co.!

 

 

 

Auch können endlich kleine Schönheits- reparaturen ausgeführt werden!

Aber die Prognose für die nächsten Tage sieht gut aus!

Gleichzeitig mit der Beendigung der kleinen Schönheits- reparaturen, hörte der Regen auf und die Sonne kam zum Vorschein.

Jeden Nachmittag können wir die Fischer von unserer Terrasse aus beobachten, wie sie ihre Netze auswerfen.

Auch heute wieder ein fantastischer Sonnenuntergang. Es wird am Strand gesessen oder mit Decken auf Strandliegen gelegen und der "Eine" oder der "Andere" geniesst den Sonnen- untergang mit einem Glas Wein oder Sekt in der Hand.

Dienstag, 08.05.2012

  

 

  .......heute ist sie wieder ganz fit!  26 Grad!

Heute, an unserem letzten Tag in Valalta, wollten wir eine kleine Fahrradtour unternehmen. Aber manchmal kommt es anders, als man denkt! Das Herrenrad hat einen Platten! Also Rad ausgebaut, den Nachbarn nach einem Fahrradladen gefragt und der Tag ist wieder anders verplant.

Die Wartezeit der Reparatur verschönern wir uns am Hafen mit einem "Aperol Spritz" und einer tollen Aussicht.

Einen neuen Schlauch, zwei neue Speichen und es läuft wieder.

Am Abend bekommen wir wieder Besuch! Es hat sich in "Katzenkreisen" wohl rumgesprochen, dass es hier Käse und ein bisschen Wurst gibt. Nach zwei Scheiben Käse und einer Scheibe Kochschinken hat sie uns noch ein bisschen Gesellschaft geleistet, bevor sie wieder verschwand.

Morgen früh wollen wir einen kleinen Ortswechsel vornehmen. Wir werden auf dem Campingplatz in Vrsar unser neues Domizil aufschlagen.

Obwohl uns die Nachbarn davor "warnen", ....dort ist bestimmt nichts los....., bleibt lieber hier....., usw., aber wir brauchen mal wieder etwas Abwechslung!

Mittwoch, 09.05.2012

 

 

........es wird wärmer!  .....gefühlte 28 Grad!

Nachdem wir uns von den lieben Nachbarn verabschiedet haben, geht es heute am Limski-Fjord wieder vorbei (in der Hofffnung keinem Bus mehr in einer Kurve zu begegnen) nach Vrsar. Unser nächster Wohnort ist der Campingplatz Koversada. Der Platz verfügt über 1.700 Campingeinheiten mit Stromanschluß, einige haben auch einen Wasser-und Abwasseranschluß. Auch hier ist es um diese Jahreszeit sehr ruhig aber auch sehr schön.

 

Unsere Freunde aus Würzburg sind auch schon da, somit können wir am Strand einen kleinen Willkommensdrink geniessen.

Um diese Jahreszeit ist hier fast nur die "ältere Generation" anzutreffen. Da sieht man auch schon mal einen Surfer, der sein Brett "altersgerecht" umgebaut hat.

 

Was wir bis jetzt hier gesehen haben, gefällt uns sehr gut! Es lässt sich aushalten.

Donnerstag, 10.05.2012

 

...... kein Wind, Sonne pur!   28 Grad

Heute ist ein richtiger Sommertag mit gefühlten 30 Grad! Das Wasser ist ganz klar und lädt zum schwimmen ein. Aber nur ganz kurz, denn 18 Grad Wassertemperatur ............

Dafür gab es nach dem kalten Bad einen selbstgemachten Kartoffel-Gemüse-Eintopf. Unser Freund Walter hat geschält, geputzt, gekocht und anschliessend auch noch gespült.

Lecker war`s !!

Freitag, 11.05.2012

 

 

........ Sonne, 28 Grad !!

Dolmetscher gesucht!!! Diesen Willkommenszettel bekamen wir bei der Anreise!

Was gibt es sonst zu berichten?

Heute war "Faultiertag", gesonnt, gelesen, geschlafen ...........

Samstag, 12.05.2012

 

 

      .........Sonne, 28 Grad

Heute ist ein wunderschöner Sonnentag, Grund genug, meint unser Campingnachbar Günther, mal eine kleine Fahrradtour zur Romuald-Höhle am Limski-Fjord zu unternehmen.

Der Weg zur Höhle führt durch "Natur pur", vorbei an Olivenhainen, verfallenen Gemäuern, durch kleine Waldstücke und brachliegenden Feldern.

Den Rest des Weges kann man nur zu Fuß gehen, teilweise geht es sehr steil bergab.

Wir sind nicht die Einzigsten, die die Höhle besuchen, die beiden Herren waren schon vor uns dort.

Vor dem Eingang der Höhle gibt es eine kleine Bar, die Getränke werden über einen Kran zur Höhle hinab transportiert.

Nach einer kleinen Stärkung .......

......und einer Abkühlung im Wasser für die beiden Männer ......

.....ich ziehe lieber ein Sonnenbad vor ......

.... geht es wieder mit dem Fahrrad zum Campingplatz zurück!

Das war eine tolle Idee von Dir, lieber Günther! Man kann ja schließlich nicht nur am Strand liegen ;-)

 

     Der Abend ist auch schon verplant!!!

     Dortmund -  Bayern !!!!

Sonntag, 13.05.2012

 

...... heute Regen, 20 Grad, aber es wird schon wieder heller!

Der Regen verzieht sich gegen Mittag, aber es ist kein Strandwetter. Unser Campingfreund Günther empfiehlt uns eine kleine Tour nach Klostar zu einer Klosterruine.

Der moderne "Mönch" von heute ;-)

An einigen Stellen rund um das verfallene Kloster fanden wir Eingänge zu unterirdischen Räumen, irgendwie ein bisschen unheimlich!

Leider gibt es hier keine Information, wie alt das Kloster ist und wer hier gelebt hat.

 

 

Zurück in diesem Jahrhundert gibt es erstmal ein leckeres Eis!

Wieder geht ein toller Tag zu Ende!

Montag, 14.05.2012

   

 

 

  ....20 Grad!

Die Sonne ist wieder da, aber der Wind ist heute sehr stark. Wir entschliessen uns kurzfristig nach Porec zu fahren. Die Entfernung von Vrsar nach Porec beträgt ca. 11 km.

Porec ist eine Stadt mit sehenswerten Gassen und alten Gebäuden.

Porec ist eine Stadt zum Bummeln, es gibt sehenswerte Gassen, kleine Boutiquen und kleine Galerien.

Porec zählt zu den bekanntesten und ältesten Touristenorten Istriens. Fast fünf Millionen Gäste besuchen jedes Jahr diese schöne Stadt. Auch wir sind begeistert von dem Flair, von den Plätzen mit den Cafebars, wo man einen Espresso oder ein Glas Wein  trinken kann, von den Gassen und kleinen Geschäften.

Gegen Abend läßt der Wind nach und wir bekommen bei "Leber vom Grill" am Hafen noch einen super Sonnenuntergang geboten.

Dienstag, 15.05.2012

 

 

 .......kein Wind, Sonne 25 Grad!

Heute ist ein kleines Grillfest geplant. Die Männer erklären sich bereit, für das Fleisch zu sorgen.

Wenn Männer das Grillen planen, muss natürlich alles stimmen!

Das Schöne am Camping ist immer wieder, man plant am Mittag mit 6 Leuten zu grillen, am Abend sitzen dann 12 hungrige Camper zusammen.

 

 

Pünktlich zum grillen, kam natürlich auch Jonathan angewatschelt.

 

 

 

 

Alle satt geworden!

Mittwoch, 16.05.2012

 

Gewitter, Regen, 10 Grad!!!

Heute, an unserem letzten Tag hier, regnet es ununterbrochen. Wir verbringen die Zeit im Wohnmobil, lesen, schlafen, schauen Fernsehn!

Gegen Abend hört der Regen auf, sogar ein bisschen Sonne ist am Himmel zu sehen.

Donnerstag, 17.05.2012

Nach einer Woche mit Freunden auf Koversada geht es heute ein Stück nach Hause. Wir wollen heute bis zum Keutschacher See, das sind ca. 220 km.  Unterwegs fahren wir wieder an schneebedeckten Bergen vorbei.

 

O-Ton Günther (unser Campingnachbar): da müsst ihr hin, da ist es richtig schön, der See ist toll, man kann gut spazieren gehen, man hat Ruhe auf dem Platz ........ usw.

 

Das wollen wir natürlich sehen.

Gewundert haben wir uns schon, als wir die Autobahn verlassen und auf die Landstraße gefahren sind, dass entlang der Straße rechts und links kilometerlang junge Menschen sitzen und uns zuwinken, begrüßen und auch fotografieren.

Wir befinden uns plötzlich mitten in einem Autokorso, vor uns VWs, hinter uns VWs, ein paar Audis und wir mit einem "Fiat und Smart" mittendrin. Keine Möglichkeit zu wenden oder abzufahren, die ganze Gegend ist im Ausnahmezustand. Was wir nicht wussten, es findet hier das 30. GTI-Treffen statt und das 5 Tage lang!

Für die ca. 4 km "mit im Korso fahren" haben wir fast 2 Stunden gebraucht.

Na ja, auf dem Campingplatz werden wir uns wieder erholen.

 

Der Campingplatz Sabotnik, sonst ein ruhiger Platz, befindet sich auch im Ausnahmezustand. Aber es gibt heute für uns kein zurück mehr, die Straßen in der ganzen Region sind belegt mit GTI-Fahrern (lt. Zeitungsbericht 200.000 Teilnehmer), die immer "Gummi" geben. Also Augen und Ohren zu und durch.  Die nette Dame an der Rezeption empfiehlt uns, morgen spätestens um 8 Uhr den Platz zu verlassen, bevor die Party weitergeht und wir wieder mittendrin sind.

 

Wir finden auf dem Campingplatz ein relativ ruhiges Eckchen, springen noch unter die Dusche und stellen den Wecker auf 7 Uhr!

Freitag, 18.05.2012

Diesen Hinweis werden wir beherzigen! Nach einer lauten "Technonacht" sparen wir uns das Frühstück und sehen zu, dass wir um 8 Uhr den Platz verlassen können.

Jetzt kommen wir ohne Korsofahren schnell voran und sind froh, auf der Autobahn endlich in Ruhe frühstücken zu können! 

Nach 400 km stressfreier Fahrt steuern wir Bad Windsheim an. Dort gibt es einen Wohnmobilstellplatz direkt an der Frankentherme. Hier wollen wir eine Nacht bleiben.

Samstag, 19.05.2012

 

Wir entschliessen uns kurzfristig, den Fußballabend zu Hause mit Familie und Freunden zu verbringen!

Wir sind heil und gesund wieder zu Hause angekommen nach insgesamt:

 

24 Tagen

2.638 gefahrenen Kilometern

338 l verbrauchtem Diesel

387 Euro Campingplatzgebühren

284 Euro Mautgebühren

Wir sind gespannt, wohin die nächste Reise gehen wird ;-)