Es geht schon wieder los, das kann doch wohl nicht wahr sein!

Nicht nur Roland Kaiser hat diesen Hit gesungen, auch wir werden mal wieder ab dem 09.07.2011 dieses Lied "zweistimmig" singen!

Samstag, 09.07.2011

Nach 550 km streß- und staufreier Fahrt steuern wir den Stellplatz Lenzer Hafen an. Als aber das Navi uns in eine schmale Straße schickt die zum Stellplatz führt, bekomme ich langsam feuchte Hände am Lenkrad. Die Straße wird immer schmaler und immer noch 900 m bis zum Platz. 900 m können lang werden, hoffentlich kommt uns kein anderes Womo entgegen. Die Einfahrt zum Platz sieht noch enger aus, so dass ich lieber erst zu Fuß Erkundigungen einziehe. Der Platz ist rappelvoll und mit unseren 13 m (incl. Hänger) wären wir nicht um die Kurve gekommen. Aber die Lage des Platzes direkt am Kanal ist top! Wir entschliessen uns weiter nach Waren zu dem Camping- und Wohnmobilpark Kamerun zu fahren.

Der Camping- und Wohnmobilpark Kamerun (5 Sterne !!) liegt direkt am Ufer der Müritz. Unser Versuch auf dem dazugehörenden Wohnmobilstellplatz einen Platz zu bekommen, scheiterte daran, dass dort keine Hänger zugelassen sind. Also bleibt uns nichts anderes übrig, als uns auf dem Campingplatz einzuquartieren. Wir bekommen einen "Komfortplatz" mit 130 qm, eigenem Stromanschluß, sowie einen eigenen Wasser- und Abwasseranschluß. Hier kann man sich wohlfühlen. Brötchen sind auch schon bestellt.

Es gefällt uns hier sehr gut, wir werden ein paar Tage hier bleiben.

 

Aber jetzt heißt es erst einmal unseren Mädels die Daumen drücken!!

Sonntag, 10.07.2011

Unsere Mädels sind ausgeschieden, was solls, wir wollen heute morgen in die Stadt. Aber mein Fahrrad streikt! Oder hat mir jemand die Luft rausgelassen. Ich hege da einen Verdacht!

Neulich bei Aldi: Manfred, wofür brauchste denn den kleinen Kompressor? Kommentar Manfred: Kann man immer gebrauchen!

Heute war der Tag! Aber es hat mir niemand die Luft rausgelassen, der Schlauch hatte ein Loch!

Der Fahrradweg nach Waren (ca. 3 km) führt uns durch dieses Biotop.

.......vorbei an die Copacabana für Hunde.

Was wir nicht wussten, es findet in der Zeit vom 08. - 10. Juli 2011 das 58. Müritzfest in Waren statt. Die ganze Stadt ist ein Festplatz, angefangen über Märkte, Musikbühnen, Feuerwerk, Modenschau, Rummelplatz mit Achterbahn, Geisterbahn und was sonst noch dazu gehört. Von der eigentlichen Stadt haben wir heute nicht viel gesehen.

Camping auf dem Wasser? Was wir hier im Hafen sehen ist ein "WaterCamper" 50 PS und 13 km/h schnell!

Sogar für den "Landgang" ist gesorgt!

die Fahrerkabine mit Blick unter Wasser

Stylistisch doch auch ok, oder?

Liebe Maria & Heribert, hier braucht ihr euch nicht mehr entscheiden: Nehmen wir unser Boot oder fahren wir mit dem Frankia!

Zurück nach Kamerun gönnen wir uns ein Ducksteiner-Bier und ein afrikanisches Essen namens Yassa. Geschmeckt hat es vorzüglich!

Montag, 11.07.2011

In der Nacht hat es wie aus Kübeln geschüttet aber die Markise hat den Wassermassen getrotzt. Heute morgen schien aber wieder die Sonne, das war auch gut so, denn wir hatten einen Termin beim Fahrradhändler! Mein Fahrrad hat heute "unplattbare" Reifen bekommen. War aber auch dringend nötig.

Mecklenburg-Vorpommern, besonders Waren, ist im Sommer eine Fahrradhochburg. Das haben wir zu spüren bekommen, wir mussten drei Stunden auf mein Fahrrad warten. Die Zeit haben wir genutzt um uns seltene Vögel und anderes Getier anzuschauen.

Zeit blieb uns auch noch die Cafès zu testen, im Biergarten einen Salat zu essen und in einigen Geschäften nach einer kurzen Hose zu suchen (haben wir auch gefunden). Endlich nach langen drei Stunden bekam ich mein Fahrrad wieder. Jetzt habe ich unplattbare Reifen!!

Man gönnt sich ja sonst nichts - O-Ton Manfred

200 m durch diese Blütenpracht gefahren, fing es an zu tröpfeln. Wir haben es gerade noch ins Cafè geschafft bevor der Regenguß niederging. Für heute ist mein Kaffeekonsum reichlich gedeckt.

Es hört endlich auf zu regnen, wir werden den Rest des Tages auf dem Campingplatz verbringen. Morgen ist auch noch ein Tag!

Dienstag, 12.07.2011

Liebe Gaby, wir sind noch in Waren!

Heute ist "Dienst"-Tag!

Nicht nur für Einkäufe bei Lidl & Co ist der Smarti im Einsatz, auch als Transportmittel für "wichtige" Akten kann man ihn gebrauchen!

Nach getaner Arbeit bleibt noch Zeit zum Relaxen.

Liebe Gaby, wir sind immer noch in Waren ;-)

Mittwoch, 13.07.2011

Morgens ein Blick in die Ostsee-Zeitung und wir kennen unser nächstes Ziel - Dierhagen! Hier findet ein Mittelalterfest statt. Zusammengepackt ist schnell, das Navi kennt den Weg.

Da wir ja auch während der Fahrt online (dank Aldi) sind, haben wir früh genug feststellen können, dass die Stell- und Campingpläze komplett ausgebucht sind. Also das Navi neu programmiert und es führt uns nach Warnemünde. Diesen Stellplatz am alten Strom kennen wir ja schon. Da wir den Smarti ja mithaben, ist es kein Problem die 30 km bis Dierhagen zu fahren.

Heute bleibt unsere Küche kalt!

Der nächste Sommer kommt bestimmt! Auch im Mittelalter gibt es "Schnäppchen"

Schmiede das Eisen, solange es heiß ist!

Ein schönes Schmuckstück, handgearbeitet, erwerbe ich noch für einige Taler, bevor es zurück zum Stellplatz geht.

Zurück am Stellplatz, wir stehen in der ersten Reihe, warten wir auf die Traumschiffe, die vielleicht noch vorbeikommen.

Donnerstag, 14.07.2011

Dieses schöne alte Segelschiff hat sich die Anlegestelle bei uns am Wohnzimmerfenster ausgesucht. Beim Frühstück können wir das Anlegemanöver beobachten.

So schön es hier auch in Warnemünde ist (bis auf das Wetter) wir wollen heute noch weiter. Angedacht ist Wilhelmshaven, aber auf der Autobahn haben wir uns kurzfristig umentschieden.

Liebe Gaby, siehst Du wo wir gelandet sind?

Ja genau, wir sind in Hamburg auf dem Stellplatz am Fischmarkt gelandet.

Lieber Walter, vielleicht sehen wir heute deine "Tante aus Alicante" !

Da das Wetter in Hamburg "schiet" ist, verkriechen wir uns erst einmal ins Womo. Gegen Abend läßt der Regen etwas nach und wir schaffen es gerade trockenen Fußes ins "Pulverfaß" zu kommen. Ein wahrer Käfig voller Narren. Paradiesvögel in Schmuck und Federn, mit spitzer Zunge, schöne und böse Giftspritzen. Und das nicht nur Samstag-Nacht...

Lieber Walter, deine Tante aus Alicante war auch da.

Auf der Reeperbahn nachts um halb eins (ich glaube es war eher halb drei) kamen wir "zufällig" an dem Silbersack (Kultkneipe) vorbei. Doch diesmal ging es nicht vorbei, sondern noch hinein. Lieber Oli, du hast was verpasst. ;-)

Freitag, 15.07.2011

Keine Wetterbesserung in Sicht! Hamburg hat Schietwetter, wir entschliessen uns zwei Tage früher nach Hause zu fahren.

Kasimir wird begeistert sein!