Herbstzeit - Saunazeit

 

 

Man sagt uns nach: "Ihr seit Nestflüchter" !

 

Nach zwei Wochen "Womo-Abstinenz" zieht es uns diesmal ein paar Tage nach Rheinland-Pfalz. Natürlich verbinden wir das mit einem Saunabesuch in Rengsdorf mit Freunden.

 

Mittwoch, 03.10.2012

 

Heute geht es wieder Richtung Heimat, die Woche ist mal wieder wie im Fluge vergangen! Da aber auf unserem Rückweg die Saunalandschaft Monte Mare liegt, ist dort ein kurzer Zwischenstop geplant.

Am späten Nachmittag geht es noch 178 km über die Autobahn, dann sind wir wieder zu Hause!

 

 Dienstag, 02.10.2012

 

Heute kommen unsere E-Bikes zum Einsatz. Wir werden ein kleines Stück am Rhein entlang fahren.

Die erste Pause (wir sind immerhin schon 30 Minuten gefahren) steht an, in diesem schönen Weindorf!

Am 08.August 1925 öffnete das Weindorf zum ersten Mal seine Tore. Als für August und September 1925 eine "Reichsausstellung Deutcher Weine" vorbereitet wurde, beschloss man ein Dorf mit den typischen Winzerhäusern als Kulisse zu errichten.

Dieses Dorf besitzt sogar einen eigenen Weinberg, die kleinste regristierte Einzellage, das "Schnorbach Brückstück". Im zweiten Weltkrieg wurde das Weindorf zerstört und 1952 wiedereröffnet.

Lieber Walter, demnächst treffen wir uns hier, oder ??

Nach einer kleinen Stärkung, bestehend aus Zwiebelkuchen und leckerem Hauswein, geht es weiter vorbei an das "Nizza von Koblenz" !!

Weiter geht es mit dem Fahrrad durch eine Villengegend! Leider ist diese Villa nicht zu verkaufen!

Nach dem Gruß des "jungen" Mannes machen wir uns auf den Heimweg zum Campingplatz!

Lieber Dago, wir wollen noch ein bisschen in der Sonne das E-Book geniessen!!


 

 

Montag, 01.10.2012

 

Der Nebel verzieht sich, die Sonne kommt schon wieder zum Vorschein.


Das neue Einkaufszentrum in Koblenz!


Info an Walter: erfolgreich beim Schuhkauf!!

 

 

 

So nennt man und Frau das heute!

 

 

Sonntag, 30.09.2012

 

Liebes Team Knausi, wünschen euch eine knitterfreie Heimreise! Wir sitzen in der Sonne und planen gerade den Tag!

Wir entschliesen uns, eine kleine Schiffahrt zu machen. Wohin? Keine Ahnung, aber der Kapitän läutet zur Abfahrt! Hoppla Hop, rauf auf`s Schiff!

Der Kapitän gibt die Durchsage: " noch 591 km bis zum Bodensee" !

Ups, so weit wollten wir doch nicht!!

Der Ausflugsdampfer fährt natürlich auch an unserem Campingplatz vorbei. Unsere Tischnachbarn, bei Kaffee und Käsekuchen, erläutern uns, dass die Leute auf dem Campingplatz wenig Geld haben um sich ein schönes Hotel leisten zu können!! Aber früher hätte man doch mehr Zelte gesehen! Wir denken uns unseren Teil!

 

Nach ca. 1,5 Stunden auf dem Schiff geniessen wir noch die Kunst im Baum ;-)

 

 

 

 

Lieber Walter!!      

Kein Witz!!! 

 

 

Samstag, 29.09.2012

 

Wir sind mal wieder auf dem Campingplatz am Deutschen Eck gelandet. Es gefällt uns immer sehr gut hier. Heute werden wir bei schönem Wetter die Innenstadt von Koblenz unsicher machen.

Am Campingplatz wartet die Fähre "Liesel" schon, um uns in die Stadt zu bringen. Ein toller Service!!

Die "Liesel" fährt immer nach Bedarf! Sieht der Fährmann die Fahrgäste am gegenüberliegenden Ufer warten, kommt er sofort rüber.

Und das für 1 Euro pro Person, manchmal auch mit Musik.

 

 

Freitag, 28.09.2012

Heute früh geht es nach Rengsdorf in die Saunalandschaft Monte Mare. Ich glaube, wir können in diesem Jahr den 25-jährigen Saunabesuch feiern.

Wie immer gibt es stündliche Aufgüsse, gute Massagen, nette Saunameister (meistens), Schlaf- und Ruheräume, die immer gut belegt sind, leckere Salate und was am wichtigsten ist: Entspannung bei einem guten Buch (Dank Dago haben wir jetzt E-Books und mutieren zu echten Leseratten).

 

Morgen wollen wir weiter nach Koblenz.

 

Donnerstag, 27.09.2012

 

Wie immer auf Stellplätzen beginnt der Morgen mit abreisefertigen Wohnmobilen. Es wird in der "ersten Reihe" ein schöner Platz frei. Da wir noch eine Nacht hier verbringen, nutzen wir die einmalige Chance und wechseln den Platz. Unserem ständigen Begleiter freut die freie Sicht auf den Rhein.

 

 

 

In der Innenstadt fanden wir diesen fahrbaren Schulgarten.

Eine gute Idee, den Kindern zu zeigen, dass der Feldsalat nicht bei Kaufland in der Tüte wächst!

Der Stellplatz mit seiner unmittelbaren Nähe zur Altstadt Andernach hat uns gut gefallen. Morgen ziehen wir weiter nach Rengsdorf in die Saunalandschaft Monte Mare.

 

Liebes "Team Knausi", Saunatasche schon gepackt?

 

Mittwoch, 26.09.2012

Nach 190 km sind wir auf dem Stellplatz in Andernach (Platz für ca. 70 Mobile) angekommen. Wir sind immer wieder erstaunt, wieviele Wohnmobile unterwegs sind! Der Platz ist fast voll. Durch Zufall bekommen wir noch einen Platz fast in der ersten Reihe.

Der Weg vom Stellplatz zur Altstadt Andernach (ca. 10 Minuten) führt uns direkt am Bollwerk vorbei. Dieses Bauwerk wurde 1659-1661 als Rheinzollbastion der kurkölnischen Landesherren errichtet. Heute dient das Bauwerk als Ehrenmal für die Gefallenen der beiden Weltkriege.

Nach einem kleinen Stadtrundgang kommen wir wieder am Bollwerk vorbei, diesmal in einem mystischen Licht getaucht!