Seid willkommen Bürger, es ist uns eine Freud' und eine Ehr' zugleich, Euch hier und heute in unseren bescheidenen Gemächern begrüßen zu dürfen.

Rinteln und Bückeburg ist unser auserwähltes Ziel.

 

Freitag, 22.07.2011

Eigentlich hätte der Bericht schon am Donnerstag anfangen müssen, denn Donnerstagnachmittag war das Wohnmobil schon startklar. Diemal nur mit "kleinem Gepäck", der Smarti bleibt diesmal zu Hause. Freitag soll es losgehen, aber da Manfred schon mit den "Hufen scharrt", haben wir uns noch am Donnerstagabend auf den Weg nach Rinteln gemacht. Wir überraschen unsere Freunde schon zu Frühstück! Der Campingplatz ist gut gefüllt, denn am Wochenende steht der Doktorsee in Flammen.

 

SMS heute morgen von Eva: Hä? seid ihr schon weg? Ihr wolltet doch erst mogen fahren!

 

Ja Eva, deine Eltern sind spontan!

Wir sind begeistert von der weitläufigen Anlage.

Die Frühstücksüberraschung ist gelungen!

Rinteln hat eine schöne Altstadt mit vielen Cafès, die allerdings aufgrund des kalten und windigen Wetters ziemlich verwaist aussehen.

Der Ausdruck "windschief" passt hier. Ob es allerdings der Wind war, oder die Baumeister den schiefen Blick hatten, ist mir nicht bekannt.

Kurz vor dem nächsten Schauer sind wir wieder am Campingplatz!

 

Samstag ,23.07.2011

Heute nach dem Frühstück und der Verabschiedung bei den Freunden, geht es 15 km weiter nach Bückeburg, wo am Wochenende das große Mittelalterfest stattfindet. Der Stellplatz liegt direkt am Schloßpark des Schlosses von Bückeburg.

Da das Fest im Schloßpark stattfindet, sehen wir auf dem Stellplatz schon die ersten Marketenderinnen, Gaukler, Junker usw., früher mit Pferdewagen unterwegs, heute mit Hymer, Pössl, Bürstner und Co.

 

So ändern sich die Zeiten!

Hinter der traumhaften Kulisse des Schlosses von Bückeburg findet das Mittelalter-Spektakel statt.

Tretet ein ins Mittelalter!

Insgesamt nutzt das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum im Schloßpark Bückeburg für seine Teilnehmer und Gäste Wald - und Wiesenflächen in der Ausdehnung und Größe von ca. 12 Fußballfeldern. Damit ist der Bückeburger Veranstaltungsort zusammen mit dem Hamburger Öjendorfer Volkspark der größte Veranstaltungsort der Veranstaltungsreihe Mittelalterlich Phantasie Spectaculum!

Edle Ritter kreuzten unseren Weg, finstere Gesellen luden uns zum Biergebräu ein.

Jede Menge Kämpfe fanden statt, um die Gunst des Burgfräuleins zu erhaschen.

Wer glaubt, die Menschen im Mittelalter taten wenig für die Hygiene, wird hier eines besseren belehrt! Für den Einsatz von 2 Goldtaler durften wir diesen Beweis fotografieren. Der Pirat in der Mitte des Badzubers kam mir irgendwie bekannt vor!

Harte Sitten herrschen hier!

Sollen wir der Kräuterhexe vertrauen und das Liebeselexier probieren?

Der Balgenwagen (Kinderwagen) ist schon sehr komfortabel ausgetattet.

Das Wetter spielt heute mit, Sonne, ein paar Wolken, ein perfeker Tag im Wald für die Waldmenschen.

Der Auftritt der Mittelalter-Rock-Band Saltaio Mortis ist einer der Höhepunkte auf den Musikbühnen.

Fünf Stunden Spektakel reichen uns für heute. Es war ein toller Nachmittag auf dem Fest, man kann die vielen Endrücke leider nicht in Bildern festhalten.

Zurück am Womo werden die Füße hochgelegt, die Musik vom Festplatz ist bis hier zu hören, aber das stört uns überhaupt nicht.

Sonntag, 24.07.2011

Der Herbst ist da! Regen, Wind, 13 Grad, man könnte schon Mitte Juli die Heizung anmachen. Nach dem Frühstück wollen wir nach Minden auf den Stellplatz "Kanzlers Weide"!

Auf dem Stellplatz in Minden, sehr zentral gelegen, 10 Min. bis zur Innenstadt, können bis zu 100 Wohnmobile stehen, auch für "Dickschiffe" ist hier genügend Raum. Der Platz ist kostenlos, nur für Strom muss man den üblichen "Obolus" entrichten. 

"Das kann doch einen Seemann (Camper) nicht erschüttern". Uns erschüttert heute auch der kalte Wind mit dem Regen nicht, wir fahren in die Stadt!

Minden hat eine schöne Altstadt, aber heute regenbedingt fast menschenleer. Dieser nette Herr fand den Regen auch nicht prickelnd.  Er spuckte alle 60 Sek. Wasser.

Auf dem Rückweg zum Stellplatz kamen wir an dieser Schiffsmühle vorbei. Minden gehört zu den ältesten Schiffsmühlen-Standorten in Deutschland. Vor allem im Mittelalter wurden auf allen größeren mitteleuropäischen Flüssen hunderte Schiffsmühlen eingesetzt. Deren Leistung allerdings war stets gering.

Sollte morgen der Wind und der Regen nachlassen, werden wir auf der Weser eine "Kreuzfahrt" mit dem Raddampfer machen. Wir hoffen ja, dass das Team "Phoenix" in der Mariengrotte mal wieder um besseres Wetter bittet!


Manfred sagt: Es ist wie es ist!

                      Aber nächstes Jahr bei so einem Wetter in  

                      Deutschland sind wir in Spanien!

Montag, 25.07.2011

Der Blick heute morgen aus dem Fenster ist vielversprechend. Kein Regen, kein Wind und nur ein paar helle Wolken. Sogar die Sonne blitzt zeitweise durch die Wolken. Unser Ziel ist heute die Porta Westfalica.

Der Weg dorthin führt uns entlang der Weser, es sind ja "nur" ca. 9 km, 6 km "plattes Land" und 3 km steil bergauf. An dieser Stelle ein Hoch auf unsere E-Bikes! Ausser einem Mountain-Biker (er sah sehr gequält aus) waren wir die einzigsten Radfahrer auf dieser Strecke. Aber wir haben es geschafft, 2. Gang und "2 von 4 grünen Punkten" verbraucht.

Die tolle Aussicht hat uns für die "Qualen" entschädigt.

Die Sonne kommt immer häufiger hervor und wir machen uns auf den leichten Rückweg.

 

 

 

 

 


Immerhin: gesamt 20 km gefahren, davon 3 km bergauf

                 93 Stufen bis zum Kaiser Wilhelm gestiegen

                 208 Höhenmeter haben wir überwunden

Zurück am Stellplatz gönnen wir uns ein Glas Wein in der noch immer scheinenden Sonne.

Dienstag, 26.07.2011

Wieder einmal ist die Zeit schnell vergangen. Heute geht es Richtung Heimat.

 

Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste geplante oder ungeplante Reise!