celebramos el carnaval en Gran Canaria

 

 

 

Da wir "Karnevalmuffels" sind, haben wir uns gedacht, warum nicht flüchten! Kurz überlegt - Gran Canaria gebucht !

 

 

aber ………

 

 

…was wir nicht wussten:

 

 

Auf Gran Canaria wird Carnaval gefeiert und zwar ganze VIER WOCHEN !

(vom 03.02. - 04.03.2012)

 

 

 

 

 

und wir mittendrin !

 

Mittwoch, 08.02.2012

Es ist jetzt 8.30 Uhr, die Vollzeitbeschäftigten (Eva u.v.m) arbeiten für die Rente, wir warten auf den Flieger, der uns in die Sonne bringt! Vielen Dank liebe Eva für den frühmorgendlichen Bringservice ;-)

Auf die Minute genau sind wir gestartet. Der Flieger ist ausgebucht. Wir haben mal das Durchschnittsalter unserer Mitflieger geschätzt. Wir sind auf die Zahl 65 gekommen! Na ja, wer hat auch sonst um diese Jahreszeit schon Zeit! ;-)

Nach 4 Stunden sanftes dahingleiten kam uns der Anflug auf Gran Canaria wie eine Schiffschaukel vor, dank der starken Windböen. Und dann kam von Manfred mal wieder der übliche Spruch: ich glaube, der Flieger ist noch viel zu hoch, um landen zu können!

          Vielen Dank!

 

 

 

Aber das ist am Kofferband schnell wieder vergessen, wir freuen uns auf schöne sonnige Wochen!

Über das Internet haben wir uns einen Fiat Panda für die Zeit gemietet. Das hat vorzüglich geklappt. Der kleine Panda stand pünktlich am Flughafen um uns nach Playa del Ingles zu unserem "Domizil" zu bringen.

 

Zur Zeit ist es 19 Uhr (Gran Canaria Zeit) und wir geniessen den Sonnenuntergang auf dem Balkon bei immer noch 19 Grad!

Donnerstag, 09.02.2012

Heute haben wir einen kleinen Trip nach Las Palmas geplant. Ansehen wollen wir uns die Altstadt von Las Palmas. Wie man sieht, das Wetter spielt mit und die Straßen sind frei.

Über 500 Jahre ist Las Palmas alt. Der spanische Eroberer Juan Rejòn errichtete eine kleine Siedlung unter hohen Palmen und nannte sie anfangs La Vegueta, die "kleine Aue". Auch heute nach 500 Jahren spürt man in Vegueta noch den Charme der Gründerjahre. Der Hauptplatz der Vegueta ist die Plaza de Santa Ana. Hier befindet sich die Catedral de Santa Ana.

Die etwa 100 Jahre alten Bronzehunde scheinen den Eingang der Kathedrale zu bewachen.

An der Rückseite der Catedral de Santa Ana befindet sich das "Kolumbushaus" mit einem Museum, das an den berühhmten Entdecker Christoph Kolumbus erinnert.

Dieser etwas ältere Herr erklärte uns den Weg zu einer Cafeteria. Nach soviel "Kultur" brauchen wir jetzt einen Cafè solo (schwarzer Kaffee) und einen Cortado (Kaffee mit wenig Milch).

Eva, natürlich kam auch das Shoppen nicht zu kurz. Wie du siehst - Schuhe !! - Die Fußgängerzone "Calle Mayor de Triana" ist sehr gut besucht. Hier findet man alle Markenartikel, Juweliere, Parfümerien und Schuhläden.

Freitag, 10.02.2012

Heute steht "Puerto de Mogàn" auf unserem Ausflugsprogramm. Also schnell die notwendigen Sachen gepackt (Wasserflasche, Kamera, Geldbeutel) und los geht es. Dieses Mal nehmen wir die Küstenstraße und anschliessend geht es durch die Berge.

Die Landschaft ist schon echt bizzar und jetzt verstehen wir auch was es heißt, wenn es seit vielen Monaten hier nicht mehr richtig geregnet hat. Die Gegend erinnert an Bilder über eine Mondlandschaft.

Was wir nicht wußten, jeden Freitag steht Puerto de Mogán Kopf, denn es war Markt und aus den ganzen Süden kamen Touristen- busse. Eigentlich ist der Markt nichts besonderes, also so wie alle Märkte im Süden mit viel Kitsch und Kommerz. Aber wir natürlich mittendrin ....

Puerto de Mogán (ca. 1000 Einwohner, aber 3000 Gästebetten), auch "Gran Canarias Vendig" genannt, wurde erst Ende 1980 als Feriendorf im andalusisch-venezianischen Stil mit flachen weißen Häuschen, engen Gassen und Kanälen ins Meer gebaut. Das alte Dorf selbst liegt malerisch in den Klippen der Steilküste.

Aber das, wofür wir zu dieser Zeit nach Gran Canaria gekommen sind, wurde uns hinreichend geboten. Blühende Sträucher, Sonne (ca. 31Grad) und Sommer pur...

Samstag, 11.02.2012

Lieber "Batti", wir wünschen Dir alles Gute zu Deinem Geburtstag im kalten Deutschland. Lass Dich schön von Deiner kleinen Familie feiern.

Auch auf Gran Canaria gibt es Campingplätze, die gut besucht sind. Wir haben auch einige Wohnmobile aus Deutschland gesichtet. Aber wir kommen doch lieber mit dem Flieger auf die Insel. 

Heute abend haben wir ersten Deutschen (waren es Rentner?) in Karnevalslaune gesehen bei Kölscher Karnevalsmusik! Ob das jetzt jeden Abend so geht? Wir hoffen nicht!

Sonntag, 12.02.2012

Unser Apartement liegt ca. 300 m von den berühmten Dünen von Maspalomas entfernt. Die Dünen von Maspalomas sind ein großartiges Naturphänomen. An der breitesten Stelle stoßen sie fast 1,5 km ins Landesinnere. Wir nutzen den bewölkten Morgen, um an den Dünen entlang zu dem "berühmten" Cafe Mozart zu laufen, denn dort ist jeden Sonntagmorgen "Frühschoppen" mit Live-Musik.

Auch heute ist wieder die "Ü-70-Party" mit deutschen Hits, wie "ich bin so hoch geflogen" und "die Hände zum Himmel". Wir staunen immer, wie fit unsere deutschen Rentner doch sind ;-) Nach dem "Kännchen Kaffee" laufen wir doch lieber an der Promenade entlang (ich glaube, das ist heute nicht unsere Musik!)

Den Nachmittag haben wir uns freigehalten, denn dann landen unsere Freunde aus Rheinstetten in Las Palmas. Die Wiedersehensfreude ist groß, denn mit den Beiden waren wir ja vier Wochen in Thailand unterwegs.

Das wird bestimmt ein langer Abend werden .......

Montag, 13.02.2012

 

 

 

Ein altbekanntes Gesicht schaut heute morgen wieder zum Fenster hinein!

Nach einem sonnigen Morgen folgten am Nachmittag dicke Wolken. Da wir einen "Insidertip" für ein schönes Fischlokal bekommen haben, hat uns der Panda nach Telde im Norden der Insel gebracht. Telde ist eigentlich keine Augenweide, aber die Altstadt soll sehenswert sein. Aber es zogen immer mehr dunkle Wolken auf, so dass wir uns nur den Strand angeschaut haben. Der 400 m lange dunkle Sandstrand Playa de Melenera liegt in einer schönen Bucht und wird von Felsen gegen Strömungen geschützt. Am Wochenende wird er viel von einheimischen Familien besucht. Imbissbuden und kleine Fischlokale findet man hier auch. Aber unser "Insidertip" hatte leider Montags geschlossen. Na ja, dann kommen wir eben nochmal hierher und schauen uns dann auch die Altstadt an!

Neptun war heute der Einzigste, der den dunklen Wolken und dem kühlen Wind getrotzt hat.

Dienstag, 14.02.2012

Heute ist Markttag in Arguineguín. Schnell die Freunde eingesammelt und schon kann es losgehen. Nach einer 20-minütigen Autofahrt und einer ebensolangen Parkplatzsuche sind wir am Ziel. Die Märkte in den kleinen Orten sind immer gut besucht.

Nein, heute werden keine Taschen gekauft!

Auch hier wird sich schon für den Carnaval gerüstet.

Arguineguín, was soviel wie "Stilles Wasser" heißt, ist ein Ort mit ca. 12.000 Einwohnern und wohl ebenso vielen Touristen. Im Süden der Insel gelegen ist dieser Ort auch für seine zahlreichen Bananenplantagen bekannt.

Auf der Rückfahrt nach Playa del Inglés folgen wir wieder einem Insidertip. Die Playa Amadores ist ein Strand, der mit kieseligem Muschelkalk aus dem Meer aufgeschüttet wurde. Molen schützen den Strand vor zu hohen Wellen.

Es gefällt uns sehr gut hier. Jetzt ist "Sonnenbaden" angesagt. 

Mittwoch, 15. 02.2012

 

 

 

Lieber Jürgen, wir gratulieren Dir zu Deinem Geburtstag! Wir schicken Dir Sonne und gute Laune. Liebe Grüße auch an Deine Gäste.

 

 

Für alle Daheimgebliebenen -  so sah heute unser Tag aus!

Donnerstag, 16.02.2012

Gute Freunde (Langzeiturlauber), gestern in Las Palmas gelandet, haben ihr Auto in La Tablera bei einem Freund untergestellt. Da wir den beiden angeboten haben, sie dort hinzubringen, haben wir mal wieder eine neue Seite von Gran Canaria kennengelernt. Auch hier wieder die fazinierende Blütenpracht.

Hier in diesem Örtchen verirrt sich kaum ein Tourist. In dem kleinen Gemüseladen reifen die Bananen noch an der Staude weiter.

Nachdem wir das Auto abgeholt haben, sind wir weiter ins Hinterland gefahren auf ziemlich schmalen Straßen. Der Freund, ein Syrer, der hier seinen Altersruhesitz hat, besitzt im Hinterland von Salobre eine kleine Finca mit einem kleinen Garten, den er uns voller Stolz gezeigt hat.

Was hier immer wächst, auch wenn der Boden kein Wasser bekommt, ist das "Hottentottenkraut".

Es war schon spannend ihm zuzuhören, über jede Pflanze im Garten gab es eine Geschichte. Aus den Kaktusblüten kann man zu einer bestimmten Zeit Marmelade kochen. Was es alles gibt! Auch haben wir zum ersten Mal einen Pistazien-Baum gesehen (leider nicht fotografiert).

Ja Eva, die Nüsse wachsen auf Bäumen ;-)

Liebe Christel, lieber Dieter, gut das wir uns angeboten haben, euer Auto abzuholen, denn sonst hätten wir diesen Ort nicht kennengelernt und die Landschaft nicht gesehen.

Heute abend, das hatten wir uns ja schon gedacht, ging es karnevalmässig richtig los. Hier in der Cita gibt es die sogenannte "Bierstraße". Wir haben gedacht, wir sind auf dem Kölner Karneval. Kölsche Lieder, kölsche Jungs, kölsches Bier! Wir wollten ja eigentlich keinen Karneval, aber ......

Freitag, 17.02.2012

Heute ist ein richtig schöner Tag, keine Wolke am Himmel, kein Wind. Wir werden den Tag am Strand verbringen. Der Weg zum Strand führt uns durch die Dünen.

Mitten in der kargen Dünenlandschaft steht diese riesige Palme.

Wir haben den Strandtag genossen!

Samstag, 18.02.2012

Heute ist richtiger Faulenzertag!

- lange geschlafen

- auf dem Balkon gefrühstückt

- den Nachmittag am Pool verbracht

- am Abend natürlich Boxen (Klitschko) in der Cita geschaut

Sonntag, 19.02.2012

Da wir z.Zt. das "Rentnerleben" schon mal üben und heute Sonntag ist, ist mal wieder Frühschoppen angesagt. Ihr erinnert euch ja bestimmt noch - letzten Sonntag waren wir im Café Mozart ("ich bin so hoch geflogen") - heute ist spanische Folklore angesagt. Den Tip bekamen wir von unseren Freunden, die hier die meiste Zeit im Jahr leben. Im Garten des Hotels Parque Tropical findet jeden Sonntag die "Fiesta de la Paella" statt.

Dieses Hotel hat einen wundenschönen Palmen- und Kakteengarten.

Anschliessend nach der Folklore wird in einer riesiegen Pfanne eine Paella zubereitet. Schade, dass ich den Geruch der Gewürze nicht hier einstellen kann! 

Das sieht doch lecker aus, oder?

 

! Que aproveche !

 

 oder wie wir Deutschen sagen: Guten Appetit!

Der Tip, liebe Christel und lieber Dieter, war super. Wir hatten "Flamenco" erwartet, aber diese Folkloregruppe aus der Region hat uns begeistert!

Rosenmontag, 20.02.2012

 

 

 

Helau und Alaaf an alle Freunde!

Wer glaubt, wir sind am Rosenmontg "versumpft", der irrt! Da wir ja zuhause schon mit dem Karneval nichts "am Hut" haben und wir hier seit einer Woche fast nur kölsche Lieder hören, sind wir heute an der Promende gewesen, um mal wieder spanische Live-Musik zu hören.  Aber wir haben in der Gran Canaria Zeitung gelesen, dass am Wochende in Playa del Ingles Umzüge stattfinden. Also bleiben wir doch nicht von den Jecken verschont.

Obwohl es hier seit neun Monaten nicht mehr geregnet hat, findet man immer wieder blühende Kakteen.

Dienstag, 21.02.2012

Mittlerweile geniessen wir hier fast den "5 Sterne-Luxus". Jeden Morgen hängt die frisch gedruckte "Bild" an unserer Tür!

Danke Christel & Dieter!

 

Zu der morgendlichen Zeitung gehören natürlich auch frische Brötchen vom Bäcker Zipf! Diese stecken jeden Morgen eingeklemmt in unserem Küchenfenster.

Danke Marlis & Peter

Und für den "Fall der Fälle" ist auch hierfür gesorgt!

Liebe Adelina, du könntest dich auch hier selbstständig machen!

 

 

 

Diese gelbe Dame hat uns am Nachmittag zum Strand gelockt!

Wir sind ihr gefolgt!

Mittwoch, 22.02.2012

Da es heute zu windig ist für den Strand, haben wir uns nach San Fernando, einem Vorort von Maspalomas, aufgemacht. Dort findet Mittwoch und Samstag am und im Mercado Municipal ein Wochenmarkt statt. Hier findet man neben Gemüse, Obst und Fisch auch noch den kanarischen Alltag. Wie man sieht, hatten mehrere Urlauber diese Idee.

Auch hier ist der deutsche Bäcker Zipf mit seinen leckeren Brötchen vertreten.

 

 

 

Aber heute war uns irgendwie nach Curry-Wurst .....

Donnerstag, 23.02.2012

Wer denkt, wir liegen nur faul am Strand, der irrt. Auf Gran Canaria herrscht nie Langeweile, und dann scheint die Sonne auch noch das ganze Jahr.

Wir sind immer wieder erstaunt, wie an den Steilküsten im Westen der Insel neue "Bettenburgen" entstehen. Fast in jeder Bucht stapeln sich die Apartementanlagen die Hänge empor.

350 Sonnentage im Jahr, immer ein angenehmes Klima, kein Wunder, dass der Tourismus hier boomt.

Nach zwei Wochen Aufenthalt in der Apartmentanlage "Los Aguacates" packen wir unsere Koffer und ziehen noch für eine Woche ins Hotel Neptuno. Hier in der Apartmentanlage ist leider alles ausgebucht. Aber das wussten wir bereits vorher. Eine Woche verwöhnen lassen im Hotel ist ja auch nicht schlecht! 

Freitag, 24.02.2012

Jetzt gibt es zum Abschluß unseres Gran Canaria Urlaubes noch fünf Tage Hotelaufenthalt. Dieses Hotel kennen wir von unseren früheren Besuchen schon. Es hat uns hier immer gut gefallen.

Wie man sieht, ist es Abendbrotzeit!

Wir beschliessen noch einen kleinen Rundgang durch das "Jumbo" zu machen. Hier bereitet sich alles für den Carnaval am Wochenende vor!

Obwohl hier z.Zt. Carnaval an erster Stelle steht und es an den Ständen viel Kitsch zu kaufen gibt, ist hier und da noch etwas Handwerkskunst zu sehen.

Samstag, 25.02.2012

Wie das so ist in einem Hotel:

Morgens um 8 Uhr ist die Welt noch in Ordnung!

Morgens um 8.30 Uhr ein Phänomen: 90 % der Liegen sind mit Handtüchern belegt. Aber kein Mensch zu sehen. Beim Frühstück haben wir dann die "Morgenliegenreservierer" gesichtet.

Da zieht es uns doch lieber zum Strand!

Den Abend werden wir nicht in der Nähe unserers Hotels verbringen, denn im "Jumbo" wird heute die "Königin des Carnavals" gewählt und dass mit großem "Tam Tam".

 

Der Carnaval hat uns doch noch auf dem Weg zum Hotel erwischt!

Sonntag, 26.02.2012

Hier in Playa del Ingles wird der Carnaval sehr bunt und auch lautstark mit brasilianischer Musik gefeiert. Wie schon gesagt, unser Hotel liegt direkt im Zentrum vom Carnaval, das bedeutet, bis morgens um 5 Uhr war an Schlaf nicht zu denken.

Vorsichtshalber hat das Hotel für "Ohrenstöpsel" gesorgt!

Den fehlenden Schlaf kann man ja am Strand mit schöner Sonne nachholen.

Nach einem ausgiebigen Strandtag (mit Schlaf) laufen wir die Dünen entlang bis zu einem Brack- und Süßwassertümpel (Charca de Maspalomas), der im Westen die Dünen begrenzt. An diesem geschützten Tümpel machen vor allem Reiher, Moorhühner und Regenpfeifer Station. Seitdem dieser Bereich abgezäunt und Betreten verboten ist, brüten auch viele dieser Vögel wieder im Schilf und in den Binsen am Ufer. Auch Fische haben sich wieder angesiedelt.

Trotz der Hinweisschilder auf dieses Naturschutzgebiet gibt es immer wieder Menschen (wahrscheinlich Analphabeten) die durch den abgezäunten Bereich laufen.

Montag, 27.02.2012, Dienstag, 28.02.2012

Unser Urlaub auf Gran Canaria neigt sich langsam dem Ende zu. Da uns in Deutschland Kälte und Regen erwartet, geniessen wir die letzten zwei Tage den Strand und die Sonne ausiebig.

Überall hat man den Himmel über sich.
 Francesco Petrarca

Mittwoch, 29.02.2012

 

3 Wochen sind wie im "Fluge" vergangen. Heute geht es mit dem Airbus A 330 nach Hause.

 

Wir wollten dem Karneval in Deutschland entfliehen und 3 Wochen Sonne tanken. Das mit der Sonne tanken hat auch geklappt. Aber der Karneval hat uns doch verfolgt, aber mit einem wesentlichen Unterschied. Wir konnten wählen zwischen Kölner Karneval mit "Schunkelmusik" und dem brasilianischem Carnaval ähnlich, aber mit spanischer Musik und Tanz.

 

Jetzt freuen wir uns wieder auf die Zeit, wo unser Bürsti zum Einsatz kommt.

 

Lieber Walter, der 08. März ist "gebongt"!